Review: Walking Papers – WP2

-

Review: Walking Papers – WP2

- Advertisment -

Walking Papers WP2

Gene Simmons irrt.

Immer wenn Gene Simmons behauptet, Rock sei tot, veröffentlicht irgendwo auf der Erde eine Band ein Album, das die Lächerlichkeit dieser These unterstreicht. Mit WP2 sind das nun schon zum zweiten Mal die Walking Papers. Ganz recht, jener herrlich nonchalante, melancholische, mürrische, höchst talentierte Verbund gestandener Rocker aus Seattle, in dessen Reihen sich neben Jefferson Angell und Benjamin Anderson von The Missionary Position auch Duff McKagan (Guns N’ Roses) und Barrett Martin (Screaming Trees) pudelwohl fühlen. Keine Agenda, kein erzwungener Stil, keine Erwartungshaltung außer: den Rock zu spielen, der ganz von selbst aus ihnen herauskommt. Dass das dunkel, erdig und emotional, vor allem aber ein rarer Glücksfall ist, machten sie schon 2013 mit dem beachtenswerten Erstling WALKING PAPERS klar. In den letzten Jahren haben sie hörbar viel live gespielt, bewegen sich inzwischen noch selbstsicherer zwischen abgekämpftem Blues Rock, donnerndem, saftigem Hardrock, großen Midtempo-Ges­ten, zwischen gestern, heute und irgendwie auch ein klein wenig morgen. Rock ist eben wirklich alles andere als tot. Er erfreut sich auf WP2 bester Gesundheit, rumorender Bass­linien, kraftstrotzender Gitarrenriffs, krächzender Orgeln und des lässigen, genau richtig zwischen Kraft und gelangweilter Rockstar-Pose pendelnden Gesangs von Jefferson Angell. Und mal so ganz nebenbei: Das Songwriting auf diesem zeitlosen Zweitwerk hat schon jetzt das Zeug zum modernen Klassiker. Weshalb sich die Frage aufdrängt, ob Simmons überhaupt noch aktuelle Musik hört.

8/10

Walking Papers
WP2
LOUD & PROUD/WARNER

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

She Rocks: Girlschool

Girlschool: Gangleben. Auf Platte rockten sie echt hart, sorgten zusammen mit Motörhead für Chaos auf Tour und scherten sich...

Jimmy Page: Der Gitarrenhexer im Interview

Von seinem „Excalibur-Moment“ mit der Gitarre über die Yardbirds bis zur (Neu-)Erfindung des Hardrock mit Led Zeppelin und darüber...

Mötley Crüe: Mash-Up mit Martha and the Vandellas

Manchmal passen ja gerade die Dinge zusammen, die nicht zusammengehören: Manch einer schwört auf Essiggurken mit Schokolade. Etwas verdaulicher...

Werkschau: Unser Album-Guide zu Jimi Hendrix

Der Rockgitarrist schlechthin. Legendär! Revolutionär! Stilprägend! Darf in keiner Plattensammlung fehlen. Wir geben Entscheidungshilfe. Unverzichtbar ARE YOU EXPERIENCED (Polydor, 1967) 1967 war...
- Werbung -

Meilensteine: Pink Floyds exzentrischer Auftritt bei „Games For May“

12. Mai 1967: Pink Floyd veranstalten das Happening Games For May in der Queen Elizabeth Hall. Seit das von Frontmann...

Was machen eigentlich Praying Mantis?

TIME TELLS NO LIES von Praying Mantis feiert heuer 40-jähriges Jubiläum. Einen Geburtstag, den das sogenannte NWOBHM- Genre schon...

Pflichtlektüre

Avenged Sevenfold: Tour mit Disturbed und Chevelle – Vorverkauf startet heute

Avenged Sevenfold kommen zusammen mit Disturbed und Chevelle für...

Review: The Florida Project

Die Tatsache, dass die sechsjährige Monnee (Brooklynn Prince) und...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen